Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten. Wenn Sie fortfahren, akzeptieren Sie, dass wir Cookies verwenden.
Bitte besuchen Sie unsere Datenschutzbestimmungen um mehr zu erfahren:
 

Fasten

Warum Fasten?
Heutzutage ist Fasten meist eine radikale Form der Gewichtsreduzierung, die auch der "Entschlackung" des Körpers dienen soll. Ursprünglich wurde Fasten aus religiösen Gründen, zur Reinigung des Körpers und der Seele, durchgeführt.

Verschiedene Formen

Beim totalen Fasten (Nulldiät) werden nur kalorienfreier Getränke und Vitamin- und Mineralstoffpräparate aufgenommen.

Beim modifizierten Fasten (Fasten plus Eiweiß) wird zusätzlich Eiweiß zu sich genommen, um den Eiweißverlust des Körpers durch das Fasten zu reduzieren und dem Gehirn ein Minimum an Glucose zur Verfügung zu stellen.


Beurteilung von Fasten:

  • Selbst Gesunde sollten nur unter ärztlicher Aufsicht fasten
  • Der Körper drosselt angesichts der geringen Zufuhr an Energie seinen Grundumsatz. Er verbraucht dadurch weniger Kalorien als vor dem Fasten. Dies fördert den Jo-Jo-Effekt.
  • Der Gewichtsverlust beim Fasten ist sehr hoch. Es wir aber selbst bei einer Nulldiät höchstens 2 Kilo Körperfett in der Woche abgebaut. Der Rest des Gewichtsverlustes entsteht durch den Verlust an Muskelmasse und Wasser.
  • Eine "Entschlackung" des Körpers ist aus wissenschaftlicher Sicht nicht möglich, da ein gesunder Körper alle nicht mehr benötigten Substanzen ausscheidet.
  • Es konnte bisher nicht nachgewiesen werden, das Fasten Krankheiten heilen oder vorbeugen kann.
  • Nicht fasten dürfen:
    • Herzkranke
    • Schwangere und stillende Mütter
    • Personen mit Stoffwechselerkrankungen
    • Senioren
    • Kinder und Jugendliche
    • Krebserkrankte